Licht und Schatten

Der zweite Spieltag der aktuellen Saison ist Geschichte. Auch wenn noch siebenmal gespielt wird, so kann doch eine erste kurze Auswertung der Ergebnisse nicht schaden.

Unsere Oberliga-Damen haben, nachdem am 1. Spieltag 6 Punkte auf’s Konto gegangen waren, dieses Mal zwei Spiele gewinnen können. Mit nunmehr insgesamt 10 Punkten liegen sie hinter dem führenden Team Rhein Erft 1 auf einem guten Platz, gemeinsam mit den Radschlägern 4 und den Strikers 2. Die besten Ergebnisse erbowlten bisher Rita Jonas und Veronika Klinkhammer mit einem Schnitt von 184,4 bzw. 181 Pins.

Die in der Verbandsliga 3 aktiven Damen haben es bis jetzt auf 12 Punkte gebracht und liegen „ungefährdet“ auf Platz 3. Beste Spielerin hier ist Mel Merten, die mit einem Schnitt von 165,57 Pins auch die Saisonstatistik anführt.

Recht wacker schlagen sich sich unsere Herren aus Team 2 in der Oberliga. Nachdem es zum ersten Spieltag nur zu vier Punkten gereicht hatte, konnten beim zweiten Start 6 Punkte errungen werden. Damit liegt das Team auf Platz 2. Sebastian Baumeister (Schnitt 194,3 Pins), dicht gefolgt von Michael Kurth (193,2 Pins) führen hier die Saisonstatistik mit an.

Mit den gleichen Ergebnissen, also 4 bzw. 6 Zähler und einem soliden Mittelfeldplatz kann Team 3 in der Verbandsliga aufwarten. Herausragend sind hier die Ergebnisse von Alfred Sanders mit einem Schnitt von 195,6 Pins und Jürgen Kirschbaum mit 193,4 Pins. Bester des Teams am zweiten Spieltag war Harald Sanders mit 194,8 Pins.

Team 4 und 5 spielen in der gleichen Staffel der Landesliga. Beide Teams tun sich derzeit noch etwas schwer. Team 4 konnte am ersten und zweiten Tag lediglich jeweils einmal punkten und steht, hoffentlich nur vorrübergehend, auf dem letzten Platz der Tabelle.
Für Team 5 lief es etwas besser. Nach den gleichen mageren zwei Punkten aus dem ersten kam man zum zweiten Start auf drei Siege, was Grund zu einem leichten Optimismus bietet.
Die besten Ergebnisse erzielten Patrick Klopp (194,8 Pins), Adrian Matis (189,4) und Pierre Sanders (189,0). Bei seinem Gastauftritt in Team 4 erreichte Matthias Weber einen Schnitt von 193,5 Pins.

Team 6 spielt in der Bezirksliga 9 und konnte nach eher erfolglosem Start in die Saison am zweiten Spieltag drei Siege erringen. Mit nunmehr 8 Punkten kann man die weitere Saison etwas beruhigter angehen. Bester Spieler hier ist Heinz Langel mit einem Gesamtschnitt von 177,10 Pins, wobei Heinz mit einem Schnitt von 200,40 Pins am vergangenen Sonntag eine großartige Leistung erbracht hat.

Allen Teams wünsche ich für die weiteren Spieltage, insbesondere den nächsten am 16.10.2011 viel Erfolg und Gut Holz.

Euer Jens

Pokalfinale erreicht

Der Pokalwettbewerb für Vereinsmannschaften war in den vergangenen Jahren   ein Wettbewerb, an dem die Tropics als Vertreter des Vereins CIB Köln zwar teilnahmen, aber meist in der ersten Runde ausschieden. So erfolgreich wie in dieser Saison im WBU Pokal waren die Spielerinnen und Spieler schon lange nicht mehr. Weiterlesen

WBU Verbandstag 2011

Am Sonntag fand in Oberhausen der diesjährige Verbandstag unserer Dachorganisation, der WBU, statt. Zu den herausragenden und für unseren Verein bedeutsamen Entscheidungen des Tages gehört zweifellos die Neuwahl des Ersten Vorsitzenden der WBU. Der bisherige Amtsinhaber, Rainer Winand, konnte sich aus beruflichen Gründen der Wiederwahl nicht mehr stellen. Es ist mir daher eine Ehre und Freude, euch mit Hansjörg (Balu) Babucke den neuen Ersten Vorsitzenden der WBU, dem größten Landesverband der DBU, vorstellen zu dürfen. Die Versammlung sprach ihm einstimmig ihr Vertrauen aus. Unsere Glückwünsche begleiten ihn in sein neues Amt.

Darüber hinaus konnten wir mit Michael Friedrichs als neuen Verantwortlichen für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit noch ein weiteres Vereinsmitglied in den WBU-Vorstand bringen. Auch diese Wahl ging einstimmig für Mike aus. Ach hier herzlichen Glückwunsch.

Ich bin überzeugt, dass Balu und Mike ihrer neuen Verantwortung gerecht werden und gute Arbeit leisten werden. Nicht zuletzt sind sie damit auch ein Aushängeschild unseres Vereins.

Euer Jens

Nikolausturnier 2010 in Bonn

Am 07.12.2010 fand in Bonn das schon traditionelle Nikolausturnier der BF Bonn statt. Teilnehmen konnten nicht nur alle Vereinsmitglieder der BF Bonn, sondern auch die Mitglieder von befreundeten Vereinen und geladene Gäste.
Bei dem Turnier handelt es sich um ein No-Tap Turnier. In diesem Jahr gewann Alfred Sanders das Turnier.

Vollbepacht mit Geschenken konnte Alfred am Abend dann die Halle verlassen.

Von hier aus noch einmal herzlichen Glückwunsch zum Turniersieg.

Neues Mitglied im “300´er Club”

2010 – offenbar ein guter Jahrgang für perfekte Spiele bei den Tropics. Gestern abend öffnete der Bowlinggott erneut die Pforte zum Bowlingolymp und liess wieder ein neues Mitglied eintreten. Sein Name Patrick „Pit“ Wischeid.

Beim 3. Start des Bonnpokal 2010 spielte Pit sein erstes perfektes Spiel. Im 4. Spiel hatten die Pins den 12 Anwürfen nichts mehr entgegen zu setzen. 12 mal knallte der Ball präzise in die rechte Gasse, 12 mal fielen alle Pins.

Dies war bereits das 10. perfekte Spiel in diesem Jahr.

Von hier aus noch einmal herzlichen Glückwunsch zum perfekten Spiel.

Entscheidungen in den Bundesligen gefallen

Am vergangen Wochenende fiel in allen Bundesligen die Entscheidung über Meisterschaft, Aufstieg und Abstieg.

Lucky Strikers Regensburg und TSV Chemie Premnitz sind die Deutschen Clubmeister 2010

Tanja Theissen, Sabrina Laub, Ivonne Gross, Bigi Manico, Patricia Klug und Tanja Cuva heißen die neuen Deutschen Clubmeister bei den Damen. Ihr Club: Lucky Strikers Regensburg. Wirklich nicht leicht gemacht haben es sich die Damen beim letzten Start, aber was für sie wichtig war, im entscheidenden Moment haben sie die Nase vorne gehabt. Der BSRK 1883 Brandenburg in der Besetzung Sandra Matz, Tina Hulsch, Anke Pfeifer und Cindy Sommer wurden Vizemeister. Ein schöner Erfolg für das junge Team aus Brandenburg in seiner zweiten Saison in der 1. Bundesliga.

Auf den 3. Platz kam der BV 77 Frankfurt, die an diesem Wochenende nicht mehr zum 2. Platz aufschließen konnten. Kraftwerk Berlin und die Strikee’s aus Bremen kämpften um den 4. Tabellenplatz. Letztendlich hatten beide Teams 104 Gesamtpunkte, die Berliner Damen aber ein besseres Pinergebnis. Beste Spielerin in der Ligasaison 2009/2010 war Nadine Geissler mit einem Schnitt von 212,15 Pins.
Verabschieden aus der 1. Bowlingbundesliga müssen sich leider der STV Voslapp Wilhelmshaven und der BC Royal Viernheim.

Kaum einer hatte daran gezweifelt, dass sie es schaffen werden. Mit einer Superleistung auch am letzten Spieltag in München haben die Premnitzer Spieler Tilo Matthies, Stefan Bock, Lars Tangermann, Kai Günther, Andreas Gripp und Tobias Gäbler gezeigt, dass sie eine Supertruppe sind und den Sieg verdient nach Hause bringen. Alle Begegnungen gewonnen und das zweitbeste Pinergebnis am letzten Start – das war die Krönung der Saison.

Finale Kassel beendet die Saison als Vizemeister auf dem Treppchen und der BC Duisburg wurde nach hartem Kampf Dritter. Sie spielten das höchste Pinergebnis bei diesem Start in München. Den undankbaren 4. Platz belegt das Team von BC Delphin München vor dem Action Team Hamburg.

Bester Spieler in dieser Saison war Achim Grabowski vom 1. BC Duisburg, der alle 54 Spiele mit einem Schnitt von 217,04 Pins absolviert hat. Osku Palermaa (Finale Kassel) spielte über 44 Spiele einen Schnitt von 221,73 Pins. Beide Spieler hatten, genau wie der Einmalstarter Sean Rush, als höchstes Einzelergebnis jeweils ein 300er-Spiel. Absteigen werden aus der 1. Herrenbundesliga in dieser Saison der BSC Kraftwerk Berlin und I-Bahn SC 34 Frankfurt.

BC Vest Recklinghausen Lokomotive Stockum heißen die Meister in der 2. Bundesliga Nord

Beim Finalstart der zweiten Bundesliga Nord auf der CCR-Bowling in Hildesheim sicherten sich zwei Teams aus NRW die Meisterschaft und steigen damit in die 1. Bundesliga auf.

Bei den Damen konnte sich der BC Vest Recklinghausen schon relativ früh über die Meisterschaft freuen, 17 Punkte Vorsprung hatte das Team am Ende vor dem Vizemeister BHB 2001 Berlin. Absteigen müssen bei den Damen der BC Nolle Berlin und der ASC Göttingen

Noch einige Daten. Die Tageswertung ging mit 25 Punkten (15+10 Bonus) an den Meister BC Vest Recklinghausen. Das höchste Einzelspiel der Saison gelang Daniela Woltmann vom BC Vest Recklinghausen mit 290 Pins, gespielt in Hildesheim beim Finale im sechsten Spiel. In der Tageswertung setzte sich Daniela Woltmann ebenfalls souverän durch. In neun Spielen erzielte sie 2014 Pins (Schnitt 223,78 Pins). In der Gesamtrangliste entschied ein Unterschied von 0,27 Pins über Platz Eins und Zwei. Hier setzte sich Juliane Rieger vom BHB 2001 Berlin mit 11160 Pins aus 54 Spielen (Schnitt 206,67 Pins) durch. Platz 2 ging mit 10733 Pins (Schnitt 206,4) an Daniela Woltmann.

Stockum und Spandau, so hieß das Duell um die Meisterschaft bei den Herren bis zum Schluss. Vor dem Spieltag trennten beide Teams fünf Punkte.Dieser Vorsprung war ausreichend, um am Ende die Saison als Meister und somit Aufsteiger in die 1. Bundesliga abzuschließen.
Im Abstiegskampf ging es um einiges spannender zu. Neben dem BC Phoenix 71 Berlin, die fast die gesamte Saison auf dem letzten Tabellenplatz verbrachten, ging es darum, den zweiten Absteiger zu ermitteln. Als Vorletzter mit 46 Punkten und damit sechs Punkte Rückstand auf den sicheren achten Platz ging der BC Vest Recklinghausen in den Spieltag.
Am Samstag marschierte das Team dann von Sieg zu Sieg, alle fünf Spiele wurden mit einem Mannschaftsschnitt von 210 Pins gewonnen. Damit konnte sich das Team auf den achten Platz verbessern, da die SG RWU St. Pauli gleichzeitig schlecht spielte und lediglich zwei Spiele gewann.
Am Sonntag schoben sich die unteren Plätze wieder dichter zusammen, vor den letzten beiden Spielen lag der BC Strike Eisenhüttenstadt bei 67, Recklinghausen bei 66 und die SG RWU Sankt Pauli bei 63 Punkten.
Im  letzten Saisonspiel trafen dann Eissenhüttenstadt (67 Punkte) und die SG RWU Sankt Pauli (65 Punkte) aufeinander, daneben spielte Recklinghausen (66 Punkte) gegen Phoenix 71 Berlin. Nachdem sich in den letzten Frames abzeichnete, das Recklinghausen gewinnen würde, musste das Spiel zwischen Eisenhüttenstadt und SG RWU Sankt Pauli über den zweiten Absteiger entscheiden. Am Ende musste sich SG RWU Sankt Pauli geschlagen geben und muss die Liga als Neuntplazierter wieder verlassen.

Die Tageswertung in Hildesheim ging mit 23 Punkten (14+9) an das Areana Team Spandau, die mit 1222 Pins auch das einzige Mannschaftsspiel über 1200 Pins erzielten. Mit Michael Michajlow stellte Spandau auch den besten Einzelspieler mit einer Serie von 2058 Pins (Schnitt 228,67) auf neun Spiele, dicht gefolgt von Oliver Pescher vom BC Vest Recklinghausen mit 2053 Pins. Die Gesamtrangliste gewann Bodo Konieczny vom Arena Team Spandau mit 11824 Pins aus 54 Spielen, Schnitt 225,14 Pins. Das höchste Einzelspiel gelang mit perfekten 300 Pins Dirk Baade vom Meister Lokomotive Stockum.