Tag des Bowling 2008

Informationen rund um den Bowlingsport, Führungen durch die Maschinenräume, Turniere für jedermann, kostenloses oder ermäßigtes Bowlen – die Palette der Angebote auf vielen Bowlingbahnen in Deutschland war am 10. Oktober 2008 beim ersten „Tag des Bowling“ breit gefächert. Besonders Kinder nutzten die Gelegenheit, sich spielerisch an den Bowlingsport heran führen zu lassen. Aber auch Erwachsene ließen sich an diesem Tag gerne die Geheimnisse des erfolgreichen Spielens erklären.

Im Dream Bowl Center in Böblingen beispielsweise hatte der Württembergische Kegler- und Bowlingverband e.V. verschiedene Aktionen gestartet. DBU-Präsident Roland Mück moderierte persönlich. Andreas Humm, seines Zeichens Ligaspieler beim Erstligisten Blau-Weiss Stuttgart, erklärte die Kunst des richtigen Ballbohrens. Neben der Theorie kam die Praxis nicht zu kurz. Trainer und aktive Spieler standen Interessanten mit Rat und Tat zur Seite.

Schade war, dass bundesweit nur wenige Bowling-Anlagen-Betreiber und Vereine die Chance genutzt haben, ihre Anlage, ihren Verein oder den Bowlingsport als Leistungssport entsprechend zu präsentieren. Ein Grund dafür sieht die DBU an dem späten Anlauf des Aktionstages. Viele Bowling-Aktive seien zu spät informiert worden bzw. wussten gar nichts von der Initiative des Deutschen Kegler- und Bowlingbundes.

Auch im nächsten Jahr soll es wieder einen „Tag des Bowling“ geben – und zwar um 10. Oktober 2009.

„Bowling ist umwerfend“

Bowling macht Spaß – vor allem dann, wenn man den Bogen raus hat. Wer bereits einen sportlichen Bowlingwettbewerb mit Könnern vor dem Fernseher oder in einem Bowlingcenter live verfolgt hat, war und ist fasziniert, wie der Bowlingball immer wieder mit dem gleichen Drall, mit gleicher Geschwindigkeit den Weg vom Auflagepunkt in das Dreieck mit den zehn Pins, dem Pindeck, findet. Konstant gute Ergebnisse sind eben nur möglich, wenn man sich schnell auf die unterschiedlichen Bahnverhältnisse einstellen und den richtigen Wurf mit der erforderlichen Präzision wiederholen kann.

Keine Frage: Bowling ist ein umwerfender Sport. Trainer und Übungsleiter in den Vereinen zeigen, wie es geht. Grundstellung, Schrittlänge, Abwurfhaltung – früher oder später ist die richtige Technik automatisiert. Auch beim Bowling gilt: „Übung macht den Meister“.

Der Bowlingsportclub in Ihrer Nähe freut sich über latente Talente. Einfach die Sporttasche packen und das erste Probetraining absolvieren!

Mehr Infos zur Initiative des Deutschen Kegel- und Bowlingbundes (DKB) der Aktion gibt es unter www.kegeln-und-bowling-umwerfende-sportarten.de.

Treffen aller aktiven Spieler

Am 17. September findet ab 18 Uhr auf der Bowlingbahn in Bonn ein Treffen aller aktiven Liga-Spielerinnen und Spieler statt. Nach einem kurzen Bericht über die Ligawartsitzung und des Clubvertreter-Treffens (vom 14. September) wird es auch die Möglichkeit geben, als Team zusammen zu trainieren. Entsprechende Bahnen sind bereits reserviert. In dieser Saison nehmen neun Mannschaften mit insgesamt fast 60 Aktiven im Ligabetrieb teil.

Es wäre schön, wenn so viele Spieler wie möglich an den Teamtraining teilnehmen würden. Bitte informiert auch diejenigen Mitglieder, die über keinen Internetzugang verfügen (soweit bekannt natürlich).