Bericht: Pokalstart WBU

Am Wochenende 16. und 17.08.2008 fand in Dinslaken der diesjährige Pokalstart für die Vereinsmannschaften statt. Der CIB stellte je ein Team für den Herren- als auch für den Damenwettbewerb. Zusammengestellt wurden die Teams aus Spielerinnen und Spielern des BC Tropics Köln.

Für unsere Herren ging es bereits am Samstagmorgen um neun Uhr los. Als direkter Gegner wurde uns der PSV Bielefeld ausgelost. Dessen 1. Herrenmannschaft spielt in der Bundesliga. Nach einem hartem Kampf mussten wir uns mit knapp 200 Pins Rückstand in vier Spielen allerdings geschlagen geben. Am Ende waren wir aber der beste Verlierer und qualifizierten uns als „Lucky Looser“ für die nächste Runde am Sonntag.

Am Sonntagmorgen trat unsere Herrenmannschaft zum zweiten Mal an. Diesmal waren unsere Gegner der BV Brackwede, VEST Recklinghausen und der BSV Velbert. Im ersten Spiel waren wir noch überhaupt nicht wach und verschenkten den möglichen Sieg leichtfertig. Im nächsten Match gegen den Bundesliga-Aufsteiger aus Recklinghausen spielte das Team wie ausgewechselt und verlor am Ende etwas unglücklich mit 30 Pins. Entscheidend war hier wahrscheinlich die Entscheidung des Schiedsrichters, einen klaren Strike (wäre der siebte in Folge gewesen) von Eero als Foul zu werten, nur weil der Computer ein Foul angezeigt hatte, aber die Foullinie nicht ausgelöst hatte. Dadurch waren wir in unserer Konzentration gestört und verloren den Rhythmus. Im letzten Spiel gegen den Bundesligaabsteiger aus Velbert machten wir es besser und gewannen das Spiel um die goldene Ananas.

Für die Herren spielten Hansjörg Babucke (Schnitt 183,86), Jürgen Kirschbaum (170,00), Eero Mattila (208,86), Alfred Sanders (195,67), Lambert Sanders (196,14), Ralf Landau (197,33/nur am Sonntag).

Nach den Herren mussten am Sonntag die Damen antreten. Durch diverse Absagen und Ausfälle präsentierte sich hier ein Team, das in dieser Zusammensetzung keiner erwartet hätte. Nach den Absagen von Susann Frick, Jacky Sanders und Gabriele Lamm, der nicht Verfügbarkeit von Sabine Oberbüscher, Rita Jonas und Steffi Erren und der sehr kurzfristigen Absage von Anna Malysiak, stellte sich das Team wie folgt auf: Rosi Baumgart (Schnitt 153,75), Andrea Hasenbeck (126,00), Melanie Merten (146,75) und Jutta Wobbermin (122,75). Andrea, die kurzfristig einspringen musste, spielte sie mit Hausball und in Hausschuhen. Die Damen gaben alles. Da aber hier nur die beiden pinbesten Teams aus jeder Gruppe das Halbfinale erreichten, waren unsere Damen gegen die Teams wie aus Düsseldorf oder Recklinghausen (Bundesliga) chancenlos. Trotzdem muss man den Hut ziehen vor der Leistung der Damen.

Pokalsieger wurde die beiden Mannschaften des BV Düsseldorf. Sowohl die Damen als auch die Herren konnten den Erfolg für sich verbuchen. Sie nehmen jetzt an den Deutschen Meisterschaften der Ländermannschaften teil.

Dokumente zum Download: