DKB ehrt die Bowling- und Kegelsportler(innen) sowie den Trainer des Jahres

Im Rahmen einer Jubiläums-Gala im kürzlich eröffneten Dream Bowl Palace in Unterföhring bei München ehrt der Deutscher Kegler- und Bowlingbund (DKB) die Bowling-und Kegelsportler(innen) sowie den Trainer des Jahres.

125 Jahre: Dieses Jubiläum feierte der DKB mit einer Gala des Bowling- und Kegelsports am letzten März-Wochenende im kürzlich eröffneten Dream Bowl Palace in Unterföhring bei München.

Nach der Begrüßung durch DKB-Präsident Dieter Prenzel erinnerte DKB-Marketingreferent Uwe Veltrup als Moderator an die Gründungsversammlung im Juni 1885 und die positive Entwicklung des Verbandes. „Selbst die Visionäre unter den damaligen Gründungsmitgliedern unseres Verbandes haben sich wohl nicht vorstellen können, dass der DKB im Jahr 125 seiner Zeitrechnung zu den erfolgreichsten Sportverbänden Deutschlands zählt.“

von links: DKB-Präsident Dieter Prenzel, Michael Krämer, Birgit Pöppler, DBU-Präsident Roland Mück und Rainer Birlinger

Im Mittelpunkt der Gala standen die Ehrungen der Sportlerinnen und Sportler des Jahres. Birgit Pöppler und Michael Krämer (Bowlingsport), Ute Wachtendorf und Hans-Peter May (Bohle-Kegelsport), Yvonne Ruch und Holger Mayer (Schere-Kegelsport) sowie Daniela Kicker (Classic-Kegelsport) freuten sich über die Ehrungen in einem würdigen Rahmen. Lediglich Jürgen Zeitler, Mitglied der Vize-Weltmeistermannschaft bei der WM 2009 auf Classic-Kegelbahnen, konnte seinen Ehrenpreis nicht persönlich entgegen nehmen. „Jürgen Zeitler hat den besten Grund für eine Absage, den man sich vorstellen kann. Er ist kürzlich Vater geworden“, so Moderator Uwe Veltrup.

Nach der Ehrung  bewiesen die Sportlerinnen und Sportler des Jahres sowie die anderen Gäste der Gala auch auf der Tanzfläche gute Ausdauer und Koordinationsfähigkeiten.

Rolf Großkopf
DKB-Medienreferent