Vereinsmeister 2009 ermittelt

In jederzeit spannenden Wettkämpfen wurden am 28. Juni im Bowling Center Bonn  die Vereinsmeister 2009 ermittelt.
Dass es beim CIB Köln in keinster Weise einfach ist, den Titel des Vereinsmeister zu erlangen, wurde an diesem Finaltag wieder einmal deutlich. Auch bestätigte sich, dass die Titelverteidigung noch schwieriger ist als der erstmalige Titelgewinn. Bisher hat es noch kein amtierender Vereinsmeister geschafft, den Titel zu verteidigen – so blieb es auch in diesem Jahr.
Als Favoriten gehandelte Spieler schieden früh aus, Geheimfavoriten blieben geheim bis zum Schluss und so gewann ein Spieler, der den Beginn der diesjährigen Vereinsmeisterschaft noch vom Krankenbett aus beobachten musste und erst bei den späteren Starts in das Geschehen eingreifen konnte und die Nachstarts wahrnehmen musste. Umso größer war dann auch der Jubel, als am Ende die Vereinsmeister feststanden.

Bei den Damen wird die Vereinsmeisterin im Round-Robin-Modus (Jede gegen Jede) ermittelt. Mit Angela Malysiak gewann die jüngste Teilnehmerin des Feldes den Titel der Vereinsmeisterin. Angie setzte sich im Finale durch und wurde am Ende mit 11 Pins Vorsprung nach 23 Spielen Vereinsmeisterin. Im letzten Spiel des Tages besiegte sie in einem echten Endspiel die bis dahin führende Gabriele Weber und holte sich den Titel.

Die weiteren Platzierungen bei den Damen:

2. Gabriele Weber
3. Susann Frick
4. Anna Malysiak
5. Gabriele Lamm
6. Nadja Krentel

Bei den Herren wird der Vereinsmeister im Doppel-K.o.-Modus ermittelt. Bei diesem Modus scheidet man aus dem Wettbewerb aus, sobald man sein zweites Spiel gegen einen direkten Konkurrenten verloren hat. So ist neben dem erforderlichen Können auch eine gewisse Nervenstärke und natürlich auch das entsprechende Quäntchen Glück erforderlich, um am Ende auf dem Podest ganz oben zu stehen.
Dies alles konnte an diesem Sonntag Eddy Oette für sich beanspruchen. Gleichzeitig wurde mit Eddy der älteste Teilnehmer der Vereinsmeisterschaft der neue Titelträger. Ohne eine einzige Niederlage (im Tennis würde man sagen: „Ohne Satzverlust“) sicherte sich Eddy im Finale gegen Alfred Sanders den Titel des Vereinsmeisters. Ein paar Tage nach seinem Geburtstag machte Eddy sich damit ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk.

Die weiteren Platzierungen bei den Herren:

2. Alfred Sanders
3. Ralf Landau
4. Michael Kurth
5. Patrick Wischeid
6. Hansjörg Babucke
7. Eero Mattila
8. Wolfgang Fichtner
9. Glenn Marten
10. Jürgen Kirschbaum
11. Harald Barth
12. Kai Marten
13. Matthias Weber
14. Rene Rüssel
15. Klaus Manthei
16. Bert Sanders

Den beiden neuen Vereinsmeistern gratulieren wir noch einmal ganz herzlich.